SV98 II gewinnt zweites Spiel in der Saison 66:56 gegen Roßdorf

Intensives Aufwärmen sollte auf ein intensives Spiel vorbereiten und den obligatorischen 0:10 Rückstand in den
ersten 3 Minuten verhindern. Tatsächlich kamen die Herren 2 gut ins Spiel und am Ende des ersten Viertels hatten
bereits 4 der 5 Spieler aus der Anfangsfünf gepunktet (14:10). Das Spiel war sowohl in der Offensive als auch in
der Defensive von harter Arbeit und einem guten Teamgeist geprägt. Das Angriffsspiel überzeugte vor allem durch
eine große Ausgewogenheit beim Punktesammeln - alle 8 Spieler die punkteten hatten sich bereits am Ende der ersten
Halbzeit auf dem Spielbogen eingetragen. In der Defensive war ebenfalls ein Höchstmaß an Einsatz gefragt, hatten
im Hinspiel doch vor allem das starke Centerspiel der 2-Meter Männer sowie einige eingestreute 3er zu einer hohen
Niederlage geführt. Weise, Grieb und Wolf konnten durch ein hohes Arbeitspensum den einen mitgereisten großen Mann
weitgehend unter Kontrolle bringen während Hu durch seinen unermüdlichen Einsatz jeden 3er des Gegners zu reinem
Glücksspiel verkommen ließ. Mit einem Stand von 27:28 ging es dann in die Pause, aus der die Herren 2 des SV98
deutlich spritziger aufs Feld liefen als die Gegner aus Roßdorf. Fastbreaks, ausgeführt durch die schnellen
Zdrelko, Kazuch und Poth konnten sowohl den Punktestand bis zum Ende des Viertels auf 47:43 drehen als auch die
Roßdorfer in ernsthafte Foulprobleme bringen - worauf deren alte Garde aufs Feld musste. Der Kräfteverschleiß bei
den Gästen war im letzten Viertel deutlich, die Wurfquote sank durch weiterhin starke Verteidigung des Teams aus
Darmstadt, welches im Gegenzug die Lücken in der Roßdorfer Defensive nutzte und bis 5 Minuten vor Schluß auf 60:47
erhöhen konnte. Durch zwei 3er des stärksten Roßdorfer Schützen wurde es dann nochmal kurz spannend - eine bis
dato ungekannte Coolness beim Abschluss und geschicktes Runterspielen der Zeit sicherte dann aber den zweiten
Saisonsieg für SV98 II bei einem Endstand von 66:56. Alles in allem ein verdienter Arbeitssieg mit vereinzelten spielerischen
Ausrufezeichen, welche für die nächsten Aufgaben nach der Winterpause hoffen lassen.

Es spielten M. Watzke, S. Kazuch (16), H. Wolf (2), O. Weise (8), M. Grieb (8), F. Poth (3), I. Zdrelko (12), T.

Hu (13), J. Gleichauf (4).

Tags: